regression

24. Oktober 2009 § Hinterlasse einen Kommentar

regression, habe ich gelesen, bedeutet (in unserem pädagogischen fall), der rückfall in verhaltensweisen, aus denen das kind, das großer bruder geworden ist, eigentlich schon entwachsen ist.

ins unserem fall bedeutet dies: schnuller für die kleinen, und schnuller für den großen. und: hineinquetschen in die kinderwagentragetasche (den reißverschluss kriegt er schon alleine zu …)

außerdem: fläschchen (ich gönne dem großen den sauger 2, der für kinder ab sechs monaten geeignet ist, was ja im weitesten sinne auch irgendwie zutrifft.)

und heute hat der riesensohn geschlussfolgert: „ich weinen, mama mich schaukeln?“ aber mit 14 kg ist der junge definitiv zu schwer, nachher reisst noch die tragetasche …

dennoch macht er auch fortschritte und spricht mit uns.

„mama!!! bagger weggemeißt!“

„ich gefallt.“

„iche weggenommt!“

„dummitiefel“

… und das ist einfach goldig.

inzwischen hat er auch bemerkt, dass es vorteile hat, kleine brüder zu haben. als er längere zeit sehr schweigsam im wohnzimmer saß und das parkett mit schwarzem filzstift bemalt hat (und die heizung und das laufgitter), schob er die verantwortlichkeit kurzerhand auf matze-bär, der friedlich im milchkoma auf meinem arm lag und schnaufte: „matthias gemalt!“

noch hilft mir ja mein detektivischer spürsinn weiter, bald schon werde ich auf die ratetaktik umsteigen müssen …

Advertisements

Tagged:,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan regression auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: