Immer noch: Sprechen lernen

4. November 2009 § Hinterlasse einen Kommentar

Eigene Sätze bauen ist schwer. Die Grammatik ist unlogisch und folgt anderen Gesetzen, als ein Dreijähriger erfinden würde.

Was jedoch locker vom Hocker geht sind die Gemeinplätze und Nonsense-Sätze, die unserem großen Kleinen locker von der Zunge gehen:

 „Lecker vom Bäcker“ (Ursprung: Oma)

„Geht von alleine wieder weg“ (Standardsatz bei kleinen und großen Auas)

„Wolln wir alle nicht“ (Ursprung: Papa. Immer gut anwendbar, z.B., wenn Sohnemann jemandem unabsichtlich wehgetan hat, dann erklärt der gute Vater und sagt dann: „Das wollen wir doch alle nicht …“)

Mit den Standardfragen kämpfen wir noch: „Schatz, wie alt bist du?“

Wahlweise werden einem dann fünf bis zwei Finger entgegengestreckt.

Oder: „Wie heißt du?“

„Mich.“

Und mein Lieblingssatz ist der, mit dem er stolz Ergebnisse präsentiert:

„Ich gemacht!“

Advertisements

Tagged:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Immer noch: Sprechen lernen auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: