einmal kur und zurück

25. Januar 2010 § 4 Kommentare

letzte woche war ich beim arzt. dies und das und jammern. erschöpfung. niedergeschlagenheit. die ganz normale mütterdepression.

er hat mir folgende tipps gegeben (in dieser reihenfolge):

erstens: mehr s*x. (??? ist dieser arzt seriös? sollte ich den arzt wechseln? hat jemand von euch schon mal diesen tipp von einem arzt bekommen?)

zweitens: abends mit dem ehemann ausgehen.

drittens: noch besser: einen tag ins wellnesshotel mit dem ehemann.

viertens: wie wäre es mit einer mutter-kind-kur, *muttereinerkleinengroßfamilie*?

„gute idee“, denke ich und vor meinem inneren auge entsteht ein großer, alter park mit alten mächtigen bäumen, einem gepflegten rasen und verschlungenen, mit weißem kies bestreuten pfaden.

in der mitte entspringt eine thermal- oder mineral- oder wasweißichwasfüreiner-quelle, aus der ich mit bloßen händen wasser schöpfe. das wasser perlt zwischen meinen fingern und erfrischt wandel ich vondannen.

ansonsten verbringe ich den tag  im whirlpool, im bett oder auf einer gartenliege und lese, ich hole die tageszeitungen der letzten dreieinhalb jahre nach, ich lese die bestsellerliste rauf- und runter, ich lese dicke, lange fantasyschinken …

am abend gehe ich aus, trinke ein glas rotwein und schütte den stilltee in den ausguß. ich gehe spät schlafen und lese noch stundenlang vor dem einschlafen.

die kinderbetreuungszeiten sind von 18 uhr abends bis neun uhr morgens und von zehn uhr morgens bis 17 uhr abends (die babys werden mir zum stillen gebracht). die frühstückzeiten sind von zehn uhr morgens bis zwölf uhr mittags. das mittagessen überspringe ich und genieße ab 18 uhr das abendbuffet.

die anwendungen bestehen aus fußmassagen, einem friseurbesuch, einer ausgedehnten shoppingtour (meine winterjacke ist 16 jahre alt), kinobesuchen und einem täglichen gespräch bei einem psychologen, der mich ununterbrochen lobt für meine besonderen leistungen (kompensation zum ehemann, dessen lobe zwar ehrlich gemeinst sind, aber mager ausfallen („du machst das ganz toll, hase.“).

„hach, ja“, denke ich und rufe bei einem mutter-kind-kur-verein an, um mich nach ablauf und kinderbetreuung zu erkundigen.

ja, natürlich gäbe es anwendungen. sport (???) und gruppengespräche zu erziehungsfragen und stressbewältigung, außerdem massagen und ich könnte auch einzelgespräche haben, wenn ich irgendwelche probleme hätte … ja, es gäbe drei bis vier (!) anwendungen pro tag.

„und die kinderbetreuungszeiten?“ erkundige ich mich freudig.

selbstverständlich würden die kinder betreut, wenn ich eine anwendung habe …

„und morgens und abends und bei den mahlzeiten?“

„oh, da haben sie natürlich einen familientisch ganz für sich! und abends haben sie ihre kinder dann wieder!“

ich versuche, den vater zu einer vater-kind-kur zu überreden.

Advertisements

Tagged:

§ 4 Antworten auf einmal kur und zurück

  • Oh ja die Mutter Kind Kur. Sie klingt so toll und man sehnt sich nach Ruhe aber meistens geht es in die Hose. Zumindest mit kleinen Kindern. Wenn du das oben beschriebene gefunden hast melde dich, ich bin dabei 🙂

    Mutter Kind Kuren sind super für Mütter mit 1 Kind am besten schon in der Schule und keinen ernsthaften Problemen, aber mit 2 und mehr Kids und am besten noch U3 oder wirklich krank/angeschlagen never again. Ich hatte mehr Stress als zu Hause. Kleines Zimmer, Kinder völlig aus dem Rythmus und die Anwendungen na ja und Kinderbetreuung erst ab 3-4 Jahr wirklich regelmäßig. Zum Glück wollte ich eher Zeit mit den Kids haben da ich sonst ja arbeiten gehe, aber Entlastung war es nicht. Toll muss aber das AOK Haus auf Amrum sein, da fährt eine Freundin mit 4 Kids hin und ist hin und weg, aber eben nur für AOKler.

    Am Ende habe ich ein Kind nach großen Aufstand eher zum Papa geschickt, da es vor Heimweh nach Papa kaum noch zu beruhigen war und wir alle drei am Ende unserer Kräfte.

    Mein Tip, nimm deinen Arzt ernst. Habe solche Tips zwar nie bekommen aber ganz egoistisch selbst mit meinem Mann durchgeführt und es hilft mehr als jede Kur mal wieder für ein paar Stunden, Tage (in eurem Alter der Kids wohl eher nicht) nur Paar zu sein. Aber dafür braucht ihr natürlich Omas, Opas, Freunde oder Au-Pair die euch da helfen.

  • mara sagt:

    danke für die bestätigung! ich denke, das ist nichts für uns! und AOK iss nich …
    wir planen jetzt gezielter pausen für die zweisamkeit ein … 😉

  • hostmam sagt:

    Was man im übrigen auf Mutter-Kind-Kuren ausser Anwendungen auch noch bekommen kann sind Bakterien/Viren etc – einmal der Querschnitt durch das ganze Bundesgebiet. Was das Kind noch nicht hatte – das gibbet dat….
    DEN Arzt finde ich gut – selbst wenn er nicht seriös sein sollte (wer will schon seriös sein – ich nicht – soooo alt fühle ich mich noch nicht) – es sind auf alle Fälle vernünftige Tips – und man kann gar nicht früh genug mit dem Aufbau eines Auffangnetzwerkes anfangen 🙂

  • mara sagt:

    ach, hostmam,
    das auffangnetzwerk … freunde, die hilfe anbieten und ebenso schnell wieder zurückziehen, babysitter, die einfach nicht kommen, freundliche aufpasser, die dann umziehen … und ja: der arzt ist goldig. wechsel ich auch nicht. nur, ähem, auch sehr direkt …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan einmal kur und zurück auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: