k.o.

13. April 2010 § 2 Kommentare

ehrlich, ich bin ko. ab und an kriecht die müdigkeit wie eine dicke graue wolke über mich und ich will nur noch ins bett. glücklicherweise übernimmt der beste ehemann von allen die letzte fütterung und ich darf schlafen.

wenn ich um 21 uhr das licht ausmache, dann bedeutet das schon einiges, normalerweise bin ich eine nachteule, egal wie wenig schlaf die nacht zuvor hergegeben hat.

aber es ist schön hier!!!

bemerkungen zu den letzten tagen:

– ein extrem müde dreieinhalbjähriger, der sich 75 minuten lang mustergültig bei der augenärztin benommen hat, ist dazu in der lage, einer alten omma den rollator zu klauen (wie schreibt man das?).

– efeu produziert eine menge biomasse. eine alte efeupflanze entwickelt ganz schön dicke äste, denen man mit einer simplen gartenschere nicht beikommen kann.

– man sollte kein weißes hemd anziehen, wenn man

… efeu schneidet,

… babys mit gelbem brei füttert,

… sich auf demselben hof befindet wie ein dreieinhalbjähriger mit muttererdenbraunen fingern.

– es ist einfacher, windeln zu wechseln als vollgek****** unterhosen sauberzukriegen.

und noch die schönen dinge:

–  jooni hat jetzt eine zahnbürste. für seinen zahn 🙂

– ich habe heute zehntausend küsse beim kindergartenabschied bekommen.

– jooni schläft auf den knien, den popo hochgereckt, das sieht einfach süß aus.

– matse kann sehr lange „dadada“ sagen, ohne sich zu langweilen.

– ich habe eine nette nachbarin kennengelernt, die zwillinge hat (sechs jahre) und ein eineindhalbjähriges mädchen. sehr gut! sie will mal zum kaffee kommen.

– meine keimlinge werden immer größer! ich habe jetzt 24 blumenpötte besät! eine freundin prägte den begriff „pottgarten“. sonst sieht der hof immer noch aus wie nach einem bombenangriff.

– wir haben jetzt endlich ein bett! ein lieber freund hat uns eines gezimmert. sonderanfertigung, weil unsere matrazen 2,20 m lang und jeweils einen meter breit sind (ehemann körperlänge ist ungewöhnlich. in der alten wohnung hatten wir ein hochbett.).

– ich mag mein leben, und mein leben mag mich!

Advertisements

§ 2 Antworten auf k.o.

  • Kathrin sagt:

    jetzt musste ich bei der Rollatorgeschichte loslachen, habe damit das Baby erschreckt und musste es trösten 😀

    • mara sagt:

      die geschichte ist ja eigentlich noch viel schlimmer. ich habe sie so einem freund erzählt:

      ich: stell dir vor, der kleine riesensohn hat sich nach dem augenarzttermin völlig übermüdet und überdreht vor eine alte omma mit rollator gestellt und gerufen: hier kommst du nicht du-urch, hier ist abbesperrt!!!

      freund: na, solange, er ihn nicht geklaut hat!

      ich: naja, dann hat er dran gezogen, so nach vorne und die alte omma ist nicht hinterhergekommen.

      freund, sich beömmelnd gekrümmt auf der parkbank.

      na toll. ich habe mich in grund und boden geschämt und wußte ja, dass er sowas nie macht, wenn er fit und ausgeruht ist. die arme frau!

      liebe grüße an das baby, das arme! (ist mir auch schonmal passiert 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan k.o. auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: