alles zäpfchen, oder was?

16. Mai 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

letzten samstag:

ich teste die (für uns) neue kindernotfallambulanz mit jooni.

der weg: bus, s-bahn, an der im internet angegebenen s-bahn-station gibt es keinen fahrstuhl. prima. der kleine riesensohn sitzt ebenfalls im geschwisterkinderwagen und zu zweit ist dieser mir definitiv zu schwer, um ihn mit der rolltreppe zu transportieren. also großen sohn zu fuß nach oben bringen, ihn dort deponieren, dann treppe runter, jooni mit wagen abholen und per rolltreppe (auf den hinterrädern) ebenfalls nach oben. zum glück gibt es dort nur zwei rolltreppen.

ergebnis: verdacht auf lungenentzündung, rosafarbenes, angeblich lecker schmeckendes antibiotikum, nasentropfen, zäpfchen.

sonntag :

diesmal zur kindernotfallambulanz mit beiden babys im zwilli-wagen, matse hängt in den seilen und hat fieber. diesmal steige ich eine station früher aus, dort gibt es nämlich einen fahrstuhl, in den der zwilli-wagen, wenn man ihn diagonal stellt, auch hineinpasst.

ergebnis: kein verdacht auf lungenentzündung, nasentropfen und zäpfchen reichen. immerhin.

dienstag:

mit den babys zum kinderarzt zur verlaufskontrolle.

der weg: ein baby in den geschwisterkinderwagen, im hinteren sitz in der tragetasche. eigentlich ist der geschwisterkinderwagen nicht für eine tragetasche geeignet, aber wenn man den fußball drunter klemmt, geht das. matsebär steckt im tragerucksack auf meinem rücken, die praxis liegt nämlich im ersten stock und zwei babys plus klimbim-rucksack kann ich definitiv nicht auf armen tragen, jooni wiegt inzwischen 8,5 kilo, da wird matse vermutlich 10,5 kilo wiegen. ein weiterer vorteil: vorne ist dann noch ein sitz frei, in den ich dann den wickelrucksack und meine handtasche stecken kann. dann geht es los: zu fuß zum bus, mit dem bus zur fähre, mit der fähre übern fluß, zu fuß zum kinderarzt, treppen hoch, erstmal aufs klo. uff. jooni unterm waschbecken geparkt (was für kleine räumchen es doch gibt!), matse bleibt auf dem rücken. akrobatisch, aber es geht. eigentlich wollte ich ja den kinderarzt wechseln, weil der weg doch arg unpraktisch ist, aber ich mag den so. der lobt uns nämlich immer („sie machen das ganz toll, frau *muttereinerkleinengroßfamilie*!“) und ich brauche jedes lob.

ergebnis: alles ok, antibiotikum weiterhin geben, damit der sohn geschützt ist.

gestern:

jooni fiebert. knallrote bäckchen. 40.01° fieber. ab zum notarzt.

der weg: wie gehabt, nur dass jetzt eine baustelle auf der strecke ihr lager aufgeschlagen hat, so dass die fahrgäste in den bahnersatzverkehr (=bus) umsteigen müssen. es ist nicht witzig, mit einem kranken baby in einem komplett überfüllten bus zu fahren und dabei aufgrund platzmangel auf dieser seltsamen drehscheibe zu stehen. auf dem rückweg habe ich dann festgestellt, dass der bus, der fast bis zu unserem haus fährt, auch in der nähe des krankenhauses vorbeikommt. gott sei dank!

ergebnis: alles durchleuchtet, sogar einen urinbeutel haben die geklebt, die sind aber gründlich. keine ursache feststellbar. also irgendso ein blöder virus, der dem kleinen hasen zu schaffen macht.

übrigens bedeutet das kranksein eines zwillings auch: strikte schnullertrennung, zwei schüsselchen mit essen, zwei löffelchen (praktischer ist einer), achten auf spielzeugtrennung (was in der praxis sowieso nicht wirklich klappt) und beschäftigung des großen sohnes außer haus (orden für den besten ehemann der welt).

außerdem bedeutet das natürlich auch, einem schreienden baby nasentropfen zu sprayen und antibiotikum einzuflößen (ebenfalls schreiend, von wegen lecker, schließlich habe ich ihm das zeug irgendwo untergejubelt, rosa milch sieht auch irgendwie ganz appart aus).

und heute?

jooni immer noch am fiebern, befreundete kinderkrankenschwester angerufen. ich solle mir keine sorgen machen und abwechselnd dieses und jenes zäpfchen geben. uff. immerhin isst der junge und sieht, wenn man mal von den roten wangen absieht, eigentlich nicht so schlecht aus. um neun uhr gab`s die letzte flasche, dann wurde er mit dem letzten zäpfchen des tages ins bett verfrachtet.

ach, matses zahnen habe ich noch vergessen. das war in der nacht von freitag auf samstag, das ist ja auch gemein, wenn die beiden oberen zähnchen beide auf einmal kommen (bei jooni scheinen übrigens gerade vier auf einmal zu kommen, das sieht sehr seltsam aus, es kommen nämlich nicht die beiden in der mitte zuerst, sondern sozusagen deren nachbarn). zum glück helfen auch hier die zäpfchen. die armen kinder früher! und matse ist sowieso schon so schmerzempfindlich.

tja, und diese nacht hat es dann den kleinen riesensohn erwischt, der jetzt mit roten wangen und – klar – zäpfchen im popo beim papa im bett liegt. ich liege in joonis zimmer. und fühle mich auch schon ganz schlapp.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan alles zäpfchen, oder was? auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: