Fallstudie mit zweieiigen Zwillingen: Ist Obstphilie / -phobie genetisch bedingt?

26. August 2010 § 3 Kommentare

„Du weißt ja gaaar nicht, was du verpasst!!“

Das musste ich mir mein halbes Leben lang anhören. Ich mag nämlich kein Obst. Ein anderer Spruch war: „Ist dir wohl zu gesund, was?“ Sogar als ich längst erwachsen war, bekam ich als Besucherin im Stiefmutterhaus eine Orange angeboten. „Nein, danke, heute nicht“, sagte ich höflich, und dann kam einer dieser Standardsprüche.

Ich mag es halt nicht. Ich mag den Geschmack, aber das Fruchtfleisch produziert einen Würgereiz. Ich habe mit ungefähr 18 Jahren eine Erdbeere probiert (ich habe sie nicht runtergekriegt), auch so um den Dreh rum drei Kirschen geschafft (damit ich beim Kirschkernweitspucken mitmachen kann) und seit letztem Jahr mag ich Brombeeren, die wuchsen nämlich hinter dem Krankenhaus, und es gab nicht so viele Ziele, die ich ansteuern konnte. Zermatscht geht eigentlich alles, sogar Banane, aber es ist mir zb schleierhaft, wer Jogurt „mit extra vielen Fruchtstückchen“ kauft.

Genug der Vorrede: Der kleine Riesensohn ist auch nicht sooo der Obstfan, obwohl vereinzelt Apfelgegesse gesichtet worden sein soll. Gemüse geht, Paprika und Gurke, Kohlrabi wohl auch (jedenfalls im Kindergarten). Und die gekochten Möhren sortiert er nicht immer aus.

Und natürlich kamen dann die Obstfans auf den Gedanken, dass es an meiner Erziehung liege, dass der Kerle kein Obst mag. Das kann schon sein, ich habe ihn munter mit Babybrei aus den Becherchen ernährt (die mag ich nämlich auch), natürlich 100% Frucht und natürlich Bio, anfassen mag ich das Zeug nämlich auch nicht.

Jetzt habe ich aber Beweise, dass Obst- bzw. Fruchtfleischabneigung auch genetisch bedingt sein könnte! Haha! Ich habe nämlich zweieiige Zwillinge, und die sind nun meine Probanden!

Apfelversuche:

Maxe: isst Apfel, auch grob zerriebenen.

Sohni: isst Apfel, aber nur klein zerrriebenen und den mit Haferflocken und Wasser, manchmal nicht mal das, sondern dann nur mit Jogurt (er ist unglaublich hartnäckig, wenn er was nicht mag).

Maxe: nimmt Apfelstückchen in die Hand, beißt rein und spuckt die Stückchen wieder aus. Immerhin: Er nimmt sie in den Mund.

Sohni: nimmt nichtmal die Apfelstücke in die Hand, sondern guckt nur angewidert.

Bananenversuche:

Maxe: isst zerquetschte Banane.

Sohni: isst zerquetschte Banane.

Vor einiger Zeit versucht: Bananenstückchen in die Hand geben: Kein Erfolg. Zu glibschig. Versuchswiederholung wird neue Ergebnisse bringen.

Orangenversuche:

Maxe: guckt und reisst das Mündchen auf. Isst auf Anhieb eine halbe Orange.

Sohni: guckt angewidert, was sich auch nicht ändert, als ich ihm demonstriere, dass Maxe nicht tot vom Hocker fällt, als er die Orange isst. Mehr noch: Er zuckt zurück, als ich ihm ein Stückchen an die Lippen halten will und wedelt bei Versuchswiederholung negierend mit den Ärmchen. Proband wird sogar ärgerlich.

Heute sind die Weintraubenversuche dran … Ich schließe da mal Wetten ab … 😉 .

Advertisements

Tagged:

§ 3 Antworten auf Fallstudie mit zweieiigen Zwillingen: Ist Obstphilie / -phobie genetisch bedingt?

  • schlapunzel sagt:

    Unsere Zwillinge sind eineiig und sollten doch eigentlich das gleiche Erbgut haben. Das heißt aber auch hier noch lange nicht, dass alle Vorlieben gleich wären. Gerade beim Essen sehen wir auch deutliche Unterschiede. Überhaupt sind die beiden in vielerlei Hinsicht so unterschiedlich, dass sie genauso gut verschiedene Eltern haben könnten 😉 Und dann wiederrum sind sie sich manchmal so ähnlich, dass es ab und an sogar mir passiert, dass ich sie verwechsle…(Und Du fasst Obst nicht mal gern an?! Was genau stimmt eigentlich nicht mit Dir!?!? 😉 )

  • mara sagt:

    ich in ein alien! (jetzt ist es raus)

  • schlapunzel sagt:

    Jep. Das muß es sein. Haben deine Kinder kleine grüne Hörnchen zwischen den Haaren?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Fallstudie mit zweieiigen Zwillingen: Ist Obstphilie / -phobie genetisch bedingt? auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: