Dialoge des Tages

17. Dezember 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

9.30 Uhr: die beste Ehefrau der Welt steht mit dem kleinen Riesensohn in der Apotheke:

„Hier, diese Rezepte brauche ich, bitte.“

„Hier, bitte, darf es sonst noch was sein?“ Apothekerin schiebt zwei Packungen über den Tisch.

„Ja, bitte Gesundheit (wir wechseln uns mit Kopfweh, kalten Füßen und Halsschmerzen ab), Geld, Urlaub irgendwo im Warmen und eine Mutter-Kind-Kur ohne Kinder.“

„Sooo schlimm? Also, ICH mag nicht ohne meine Kinder sein.“ (Kunststück, die steht ja auch den ganzen Tag in ihrer Apotheke, da würde ich die auch vermissen, aber doch nicht, wenn man sich mit Kopf- und Halsweh und einem Maxe durch den Tag schleppt, der brüllt, sobald man sich mal einen Meter entfernt.)

noch mehr Dialog:

„Bester Ehemann der Welt, ich brauche mehr Empathie, Zuneigung und freundliche Komplimente, außerdem Kuscheleien und Zärtlichkeit. Früüüher habe ich viel mehr bekommen.“

„Kunststück, früher hatten wir ja auch nicht drei Kinder an der Backe.“

Stimmt auch wieder. Zurzeit stehen wir um sechs Uhr auf (ja, ich weiß, dass machen auch andere, aber ich habe mich noch nicht dran gewöhnt), sind mehrmals nachts wach (ich zumindest), reihen eine Krankheit an die andere und fallen spätestens um neun Uhr abends ins Bett. Zeit für uns? Elisabeth!!!! Bitte! Komm! Wieder!

Und Dialog mit dem großen Sohn:

„Mama, da ist der Mond und ein Stern.“

„Oja, schön, oder?“

verwirrt: „Mama, der Stern hat ja gar keine Zacken?!“

„Das stimmt, mein Sohn, Sterne sind rund. Das hast du gut beobachtet.“

„Häh??? Aber die sind doch mit Zacken gemalt???!“

„Hm, ich glaube, das macht man, weil es schöner aussieht.“

„Und die Sonne? Die hat aber Zacken, oder? Das habe ich in einem Buch gesehen.“

„Naja, genau genommen hat die auch keine Zacken. Da sind nur so Zacken gemalt, weil die so stark leuchtet, dass es so aussieht, als hätte sie Zacken.“

„Ja, die leuchtet ja auch den Mond an, nä?“

Finde ich cool, wie der seine Umwelt beobachtet.

So, und jetzt krieche ich mit Überall-Auas (Schulter-Aua, Achillessehnen-Aua, Hals-Aua, Kopf-Aua, Bauchnabel-Aua) ins Bett. Und Wärmflasche. Und einem Buch. Vielleicht schaffe ich ja noch ne halbe Seite.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Dialoge des Tages auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: