immer wieder alltag

7. Februar 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

heute morgen haben wir maxe vergessen.

als elisabeth um neun uhr ihren dienst antrat, schlief er noch, und ich wies sie an, seine zimmertür probehalber zu öffnen, ob er davon aufwache. er wachte nicht auf.

als ich um zehn uhr ein jammerndes weinen hörte, ging ich davon aus, dass maxe gerade gewickelt wird. als ich um halb elf immer noch ein jammerndes weinen hörte, fragte ich mich ernsthaft, was da im spielezimmer passierte. aber, ach, elisabeth wollte ja spazieren gehen mit den beiden. naja, sicherlich jammert er, weil er aufbrüche nicht mag, viel zu viel unruhe fürs toddlerherz.

um zehn uhr einunddreißig ging ich zufällig in die etage mit dem zwillingsschlafzimmer. nanu? das jaulen wurde lauter?

maxe hatte ziemlich rote bäckchen und sah ebenso ziemlich beleidigt aus, was ich ihm nicht verdenken konnte. als ich mit rotbäckchen die treppen hinunterstiefelte, kam mir elisabeth besorgt entgegen. sohni und sie hatten hingebungsvoll die müllabfuhr beobachtet und dabei ganz den maxe vergessen. der arme kerl!

am nachmittag ging es ihm aber wieder gut. der sommer hat heute begonnen, etwas kühl noch, aber sonnig, und ich bin mit drei kindern zur spiellok in der fußgängerzone gezockelt. dort gibt es nämlich so gummiplatten um die holzlok herum, so dass die toddler munter herumkrabbeln könnten, denn sandspielplätze sind mir noch zu kalt für krabbelkinder. tja, und da machte maxe wohl das, was man einen entwicklungssprung nennt. nachdem die lauflernversuche einige wochen lang auf sparflamme liefen, lief er jetzt, der maxe, so richtig und richtig lang, und ich habe ihn natürlich gleich gefilmt. mann, war ich stolz!

der kleine riesensohn feuerte ihn mit: „super, maxe!“ an, ich glaube, er war auch ein bisschen stolz auf seinen bruder. seine premiere für heute war die ersteigung des lokomotivendaches und des schornsteines (oder wie heißt das bei einer lok? auspuff?).

die draußensaison wäre also eingeläutet, da geht es gleich allen viel besser, inklusive mir, die die kinderbande viel besser im freien erträgt. drinnen ist es mir zu eng, zu warm, zu laut, zu wühlig… weitere neuigkeiten: das badezimmer ist fertig gestrichen! und sieht wunderschön aus, der doppeldreifachanstrich hat sich gelohnt. morgen noch den fleck, auf den die lampe geschraubt war, dann übergebe ich das silikonzepter an den ehemann.

und was steht morgen an? hm, ein bisschen telefonieren wegen der mutter-kind-kur, irgendwelche termine festlegen und fünf pflaumen suchen, die fehlen im kinderspiel, das wir aus der bücherei ausgeliehen haben. der beste kleine riesensohn hat nämlich mit den früchten kuchen gebacken…

und so endet der tag wie üblich, mit ohrenschmerzen (stresssymptom), einem stündchen kaffeetrinken auf dem sofa mit dem besten ehemann der welt und einer wärmflasche an den füßen. ich glaube, morgen mache ich mal urlaub.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan immer wieder alltag auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: