Zickig

14. Juni 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Wenn ich zickig werde und ironisch, zynisch gar, dann weiß ich, dass ich A mehr Zeit in die Ehepflege stecken sollte und B dass ich schlechte Laune habe und un-be-dingt ein paar Stunden für mich brauche. Für A war heute der ansonsten beste Ehemann der Welt verantwortlich und für B gestern Abend der kleine Riesensohn und heute morgen die glücklichen Bio-Freiland-Eier.

Zu A:

Ansonsten bester Ehemann von allen: „Schatz, ich habe mir spontan überlegt, heute abend in *weitentfernteStadt* zu übernachten, weil dort eine xy stattfindet.“

zickige Ehefrau: „Aber natürlich, Schatz, eine gute Idee. Schön, dass du so spontan bist.“

Ansonsten bester Ehemann der Welt (erfreut): „Echt? Ich dachte, meine Idee würde auf mehr Widerstand stoßen.“

Ehefrau: „Nö, mach du nur. Ich bin gerne abends mit drei Kindern alleine, vor allem, wenn ich keine Zeit habe, mich vorher um Unterstützung zu bemühen. Das ist immer ein Spaß, sage ich dir.“

Ansonsten bester Ehemann der Welt: „Äh, es ist jetzt kein guter Zeitpunkt, dich zu fragen, ob du mir die Haare schneiden kannst, oder?“

Ehefrau: „Vielleicht solltest du deine spontanen Energien eher in den Kauf von roten Rosen stecken. Oder Hollywoodküsse. Oder in die Vorbereitung eines romantischen Abends.“

Ehemann: „Haare??“

Ehefrau: „Aber was soll`s, wir haben je ne Flatrate. Wir können dann ja telefonieren. Der persönliche Kontakt wird sowieso gnadenlos überschätzt.“

Ehemann: „Ok, dann schneiden wir die Haare ein andermal??“

Ehefrau: „Genieße das Leben mit der Frau, die du liebst. Prediger 9, Vers 9.“

Ehemann: „Ich könnte am Freitag freinehmen.“

Ehefrau: „Hast du dir das auch guuut überlegt? Oder kam das jetzt eben so spontaaan?“

Ehemann: „Nu, komm, hier haste noch einen Abschiedskuss, Meckerlilli.“

Ehefrau: „Obacht! Nicht, dass ich mich noch an körperliche Nähe gewöhne!“

Freitag also. Das gibt meinem Eheschifflein ja wieder ein bisschen Schwung, A liegt also in nicht allzuferner Zukunft.

Und B: schlechte Laune und Pausen für die gestresste Mutter.

Gestern Abend:

21 Uhr: „Maaammaaa! Kann ich bei dir mit im Zimmer schlafen.“ – „Meinetwegen, aber sei leise, Sohni schläft schon.“

21 Uhr 10: „Ich brauche noch ein Kuscheltier.“

21 Uhr 15: „Kannst du mir die Puppe geben?“

21 Uhr 20: „Ich bin auch ein bisschen krank.“

21 Uhr 25: „Ich muss das noch in die Schachtel tun, Mama.“

21 Uhr 35: „Ich habe Duuurst!“

21 Uhr 40: „Maaammaaa! Ich habe dir ein Geschenk gemacht!“

„Schatz, ich gehe jetzt noch ein bisschen runter.“

„Was machst du da, Mama?“

„Pause.“

21 Uhr 50: „Maaaamaaaa! Kannst du mich noch zudecken???“

Und der krönende Abschluss. Danach habe ich ihm Exil angedroht:

22 Uhr: „MAAAAAAAAAAAAAMAAAAAAAAAAA!!!! Ich BLUUUUUUTE!“

ARRRHHHGGG!!! Ich jage die Treppen hinauf.

Der kleine Riesensohn steht am Treppenabsatz und streckt mir mit leidender Miene sein Knie entgegen, auf dem sich ein stecknadelkopfgroßer Blutfleck befindet. Da tropft noch nicht mal was.

Also ehrlich, manchmal denke ich…

Und heute morgen haben mir die Öko-Eier den Rest gegeben. Die frei laufenden, hoffentlich glücklichen Öko-Hennen haben es wirklich gut. Die haben sogar einen oder mehrere Hähne in ihrem Freilandgehege. Jedenfalls vermute ich das, seitdem ich das Ergebnis hühnerlicher Liebe in die Pfanne habe purzeln lassen. Leider war die schon heiß und angeschmortes Blut riecht irgendwie – unerwartet. 

Aber nun habe ich ja frei. Gehe schwimmen. Kaufe Salat. Denke an nichts. Bis der Alltag mich wieder einholt. Irgendwann um Zwei. Und danke Gott, dass ich mir diesen Luxus nehmen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Zickig auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: