Laternelaufen mit Thrill

7. November 2011 § 6 Kommentare

Laternelaufen ohne Kerzen ist wie ne Schnuppe ohne Stern. Oder so ähnlich. Also sind wir tapfer gegen den Strom der 700 Elektrolichter geschwommen und haben unsere Kinder bzw. deren Laternen mit echten Kerzen ausgestattet.

Und es ist auch alles gutgegangen, wenn man mal über die halbstündige Wartezeit hinwegsieht, in der die Zwillinge jedem in der Nähe Stehenden ihre Laterne unter die Nase hielten. Von dem Kleinkind im Kinderwagen, das begierig in die Laternen-Öffnung schauen wollte, konnte ich Maxe gerade noch abhalten, bevor die Mutter etwas gemerkt hatte… Puh. Aber sonst. Als es denn endlich losging, hatten die Zwillinge genug damit zu tun, ihre Laternen und die Hand von Mama bzw. Papa festzuhalten, und Sohnis Drachenlaterne hat sogar weitgehend unbeschadet überlebt und weist nur am Rand ein paar Kokelspuren auf, während Maxes Laterne nun aussieht wie eine grüne Kugel mit einem Bein und einem Flügel. Der Kopf, Flügel 2 und Bein 2 sind irgendwo auf der Strecke geblieben, vermutlich weil er auf die Einzelteile draufgelatscht ist.

Meleks Laterne ist ganz geblieben und trotz schlimmer Vorwarnungen der Erziehering („ECHTE Kerzen??? Wenn die man nicht abfackelt!“) nicht mal ein klitzekleines bisschen angekokelt. Für meine eigene Laterne, die ich ursprünglich für mit Melek im Kindergarten gebastelt hatte, habe ich von ihm nur Vorwürfe bekommen (zu viele Federn, zu viel Glitzer, zu bunt, was weiß ich), so dass er sich dann mit der Erzieherin noch eine eigene gebastelt hat. Also hatte ich auch eine, aber da wir nur drei Kerzenständer für schmale Kerzen hatten, musste ich mich mit einem Teelicht begnügen. Teelichte sind übrigens nicht geeignet für Laternenumzüge, der Wachs schmilzt zu einem Teich, in dem die Flamme dann ertrinkt. Naja. Den Kindern hat es jedenfalls gefallen und die Zwillinge haben richtig lange durchgehalten (ich habe mit ihnen allerdings die Abkürzung gewählt) und wollten sogar auf dem Nachhauseweg selber laufen. Sohni brach dann eine Straße vor unserem Haus zusammen und Maxe wollte nicht mehr, als seine Kerze erloschen war. Da war irgendwie der Thrill weg. Also schaufelte ich die beiden in den Zwillingskinderwagen und schob den Restweg. So gerne wie an dem Abend waren sie wohl noch nie im Bettchen 😉 , und auch Melek, der den ganzen langen Weg (ohne Abkürzung) gelaufen war, schlief wie ein Kieselsteinchen.

Jetzt hängen die Laternen am Fenster und sobald der Fotoapparat aus der Reparatur zurück ist, werde ich dokumentieren. Und dann geht es ja schon im Endspurt auf Weihnachten zu. Mit Baum, auf dem echte Kerzen prangen. Ich höre schon die Oma jammern… 😉

Advertisements

Tagged:,

§ 6 Antworten auf Laternelaufen mit Thrill

  • Andrea sagt:

    Ich fand das mit den Elektrodingern irgendwie auch fad, hab‘ mich vor zwei Jahren, als wir zum ersten Mal beim Laternenzug mitgingen, doch für diese Variante entschieden. Vor allem, weil die Ditte da noch keine zwei Jahre alt war, und ich ihr da keine brennende Kerze in die Hand geben wollte.
    Wir sind dabei geblieben, weil man nicht aufpassen muss, wo das Kind überall herumfuchtelt. Ist der einfachere Weg.

    Werdet ihr nächstes Jahr wieder echte Kerzen nehmen?

  • Mara Solanum sagt:

    Aber natürlich. Ich finde, die Kerzen machen einfach ein schöneres Licht, die Elektroangeln wackeln so hin und her, das macht mich ganz unruhig. Klar, und die Laternen können auch abfackeln, aber ich habe das noch nie erlebt und auf diese Weise lernen die Kinder auch den Umgang mit Feuer („Heiss!“). Aber ich mag auch keine Weihnachtsbäume mit Elektro, da schlägt der Öko in mir durch 😉 . Liebe Grüße und weiterhin frohes Laternelaufen!

  • aleXXblume sagt:

    Ich bin auch für echte Kerzen – sowohl in den Laternen als auch am Baum. Letzteres haben wir, bei den Laternen bin ich allerdings auch schweren Herzens umgestiegen… vielleicht sollte ich ja mal wieder dagegen rebellieren 🙂

  • Zu den Zeiten als man noch unangeschnallt auf der Rücksitzbank im Auto sitzen durfte oder sogar im Kofferraum im Kombi der Freunde mitfuhr, ist man auch mit echten Kerzen Laternegelaufen. Es war ein besonderes Erlebnis und ein schönes Licht. Jetzt ist es nur noch das blitzende Plastikgemülle. Uns steht das Laufen noch bevor. Ich wette, ich kenne die Blicke, wenn wir mit echten Kerzen auftauchen.

  • Mara Solanum sagt:

    @aleXXblume: 😉 Hihi, habe ich dich angesteckt? Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest.

    @zwillingspapi: Also positive Reaktionen haben wir keine bekommen *hust*. Eher so mittelfreundliche: „Ihr seid aber mutig!“ Ich war und bin immer noch erstaunt, dass von hunderten Kindern nur ungefähr sieben echte Kerzen hatten. Aber es lohnt sich, finde ich, das Licht ist wirklich viel schöner. Beruhigender irgendwie. Und warm. Hach, ich mag das.

    Liebe Grüße

  • […] Kurz vor dem Start wurden zu Hause noch einmal die beiden Leuchtstäbe überprüft. Ja, sie leuchteten. Alles klar. Im Stab untergebrachte “LED” sollten dann auch noch fröhlich farbig vor sich herblinken. Gab es früher bei uns ja nicht. Wir mussten uns ja mit einer langweiligen echten Kerze begnügen und aufpassen, dass wir niemanden abfackeln. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Laternelaufen mit Thrill auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: