Mondenprinz

21. August 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt nach den Kindergartenferien wechselt Maxe die Gruppe, er ist also nun ein Mondkind, und weil es doch ungewohnt ist ohne Zwillingsbruder und die Ferien so lang waren und er einen guten Start haben soll, gewöhne ich zum vierten Mal ein Kind im Kindergarten ein.

Die Gruppe ist eine integrative Gruppe, und wir finden das erste Mal Kontakt mit Kindern, die irgendeine Form von Behinderung haben. Heute hat Maxe sich mit James angefreundet, ein Kind mit Down-Syndrom-Kind, und ich mich auch. James hat mich gründlich untersucht und nach jedem Fiebermessen bedenklich den Kopf geschüttelt und mir erklärt, dass ich „mehr Aua“ habe. Diverse Spritzen sollten mich dann wieder auf die Beine bringen. Maxe klinkte sich mit Maggi-Fläschchen aus dem Kaufmannsladen ein, die kurzerhand zu Medizin erklärt wurden.

Nach der Untersuchung (Kollegin Dr. Marlene gab mir vorsichtshalber auch noch eine Spritze) verwandelten sich die beiden „Dottors“ in Friseure, und Maxe und James beackerten hingebungsvoll mein widerspenstiges, kurzes, dickes Haar, bis ich in die Turnhalle floh.

Hier kurvte Maxe mit dem Rollbrett über den Turnhallenboden, hüpfte auf dem Trampolin und ergatterte schließlich den gelben Ball, nur mit dem Miteinanderspielen klappte es noch nicht so ganz. James hatte sich hinter einen Vorhang zurückgezogen, und die anderen Kinder waren älter oder kannten sich schon untereinander.

Zur Erinnerung: Die Zwillinge sollten in verschiedene Gruppen kommen, damit jeder für sich einen Freundeskreis finden kann, denn bisher kreisen sie vor allem umeinander, spielerisch und sprecherisch.

Und obwohl es auch für mich wirklich anstrengend war, die neuen Leute, die neuen Kinder, die andere Gruppenroutine, der Lärmpegel und die Hitze, habe ich die Zeit gestern und heute vormittag genossen, alleine mit meinem kleinen freundlichen Prinzen, der die Zeit mit „meiner Mama!“ offensichtlich mit jedem Atemzug genossen hat. Ja, das fehlt mir, glaube ich, und den Kindern vermutlich auch, Zweisamkeit mit Mama und Papa, lesen, kuscheln, blödeln, baden, spazieren gehen, ungeteilte Aufmerksamkeit, all das, was Einzelkinder eben so haben oder was man ihnen zumindest einfach geben kann.

Mmh. Ausgleichsweise sollte ich jetzt wohl Zeit mit Sohni einplanen.

Advertisements

Tagged:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Mondenprinz auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: