Macken im Zehnerpack

31. August 2012 § 5 Kommentare

Zwillingsblog hat einen Award bekommen, den zweiten! Den ersten habe ich irgendwie verbummelt.

Ganz hakenlos ist die Sache nicht: Der Empfänger muss nun zehn Eigenschaften/Besonderheiten offenbaren. Der beste Ehemann von allen meint, das sei leicht. ich hätte viele Macken. Nun denn.

Macke, die erste:

Eine Sojamilch-Vanille ist immer in meiner Handtasche. Ich vertrage keine Milch, will aber auf meinen Kaffee nicht verzichten. Vielleicht eines der Gründe, weshalb meine Handtasche so schwer ist (vgl. Macke Nummero Drei)

Macke, die zweite:

In meinen Kaffeebecher passt ein halber Liter,  Sojamilch schon eingerechnet. Allerdings ist der Kaffee so schwach, dass er in etwa einer kleinen Tasse starken Kaffees entspricht. Der Knaben-Opa warf einen geringschätzigen Blick darauf und fragte: „Ist das Tee?“ (Im Café bestelle ich meist eine Tasse heißen Wassers dazu, um meinen Kaffee zu verdünnen.)

Macke, die dritte:

Meine Handtasche ist mein Bundeswehrrucksack. Alle anderen Handtaschen sind nach kürzester Zeit hinüber, weil ich so viel Krams mit herumschleppe. Im Kino muss ich meine „Handtasche“ immer abgeben.

Macke, die vierte:

Die Naturmacke. (Wobei: Ich finde sie eigentlich nicht mackig, aber meine Freunde nennen mich „Öko“, ich weiß auch nicht, warum.) Bei unserem ersten gemeinsamen Waldspaziergang brach ich in Jubel aus, als ich ein Gewölle am Waldboden entdeckte (Mein erstes!). Der damals Noch-nicht-Ehemann freute sich spontan mit, bis er fragte, was das denn sei, und die Antwort „das ist das, was die Eule auskotzt“ lautete.

Macke, die fünfte:

Ich liebe lange Spaziergänge und bettel im letzten Drittel den Ehemann an, er möge doch bitte, bitte den Wagen holen.

Macke, die sechste:

Ich liebe Doc Martens Stiefel und trage sie sommers wie winters.

Macke, die siebte:

Bei uns zu Hause schaut´s immer meistens so aus, als ob ich gerade umbaue. Meistens ist das auch der Fall.

Macke, die achte:

Ich schminke mich nur zu Hause und heimlich.

Macke, die neunte:

Ich erfinde gerne Geschichten. Gestern beispielsweise: „Kleiner Riesensohn, du musst mehr trinken. Sonst schrumpelt dein Hirn zu einer Rosine zusammen und wenn du dann deinen Kopf hin- und herschüttelst, dann macht es Kloingkloing.“ Die Kindergartenerzieherin, die mitgehört hatte, schüttelte auch den Kopf. Das wirkte aber eher skeptisch.

Macke, die zehnte:

Ich träume davon, einen Bestseller zu schreiben, und davon leben zu können. (Vielleicht ist das die größte Macke.)

Den Award möchte ich an die OP-Tischpilotin weiterreichen, und zwar aus mehreren Gründen: Die Bloggerin ist ein Teenager mit kleinen Extras, der eine umwerfende Art hat, die Welt zu betrachten und mit Ärzten umzugehen, denen ich gegenüber eher phobisch reagiere, und der Teenager hat kolossale Träume.

P.S. Die zweite Nacht ohne Kinder im Ehebett verlief weitgehend komplikationslos. Einmal brüllte Sohni, weil er fror, ein klarer Fall von Deckenverlust, und einmal fragte Maxe nach „Mama“. „Schlaf weiter, Maxe!“ rief der beste Ehemann der Welt ins Kinderzimmer hinüber. „Ja-a“, rief es zurück und ein kleiner Körper ließ sich zurück in die Kissen plumpsen. Zwei Eltern taumeln im Glück.

Advertisements

§ 5 Antworten auf Macken im Zehnerpack

  • Andrea sagt:

    Ich habe noch nie ein Gewölle gefunden, habe aber Gewölle im Schaukasten begeistert meinem Kind gezeigt und erklärt, was es ist … dabei aber nur geringe Begeisterung geerntet.
    Das, was du „Macken“ nennst, sind meiner Meinung nach liebenswerte Eigenheiten ;-).
    Zu Macke 10: Träume machen das Leben leidenschaftlicher und lebenswerter. Wo kämen wir denn hin, wenn wir keine Ziele und Träume mehr hätten? Ich drücke jedenfalls die Daumen!

  • Mara sagt:

    Meine Naturbegeisterung scheine ich glücklicherweise (in Teilen) vererbt zu haben… Und ich freue mich, dass noch jemand meine Freude über Gewöllefunde zu teilen scheint 😀
    Bei uns sind „Macken“ synonym mit liebenswerten Eigenheiten, die wirklichen „Macken“ traue ich mich dann doch nicht zu schreiben, *hüstel*
    Und ich schreibe weiter meine Geschichten, irgendwann wird das schon. Ganz liebe Grüße und vielen Dank für´s Daumendrücken!

  • Viv sagt:

    Macke 10 könnte ich mir durchaus realistisch vorstellen! Ich würd’s kaufen 🙂

  • ui… jetzt erst entdeckt! 😀 danke!! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Macken im Zehnerpack auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: