Aaacht, sieben, seeechs, füüünf… Countdown zur Kernsanierung.

28. September 2012 § 4 Kommentare

Nicht nur der kleine Riesensohn zählt die Tage bis zum Spitzenevent des Jahres. Es ist der erste Geburtstag, den wir indoor feiern, es seid denn der Altweibersommer verblüfft uns und zeigt der Wettervorhersage eine herbstrote Zunge.

Die theoretischen Vorbereitungen laufen bereits seit elfeinhalb Monaten. Das Hüpfburgenland steht ganz oben auf dem Plan, gaaanz vielleicht ein Waldgeburtstag. Ich war wohl einmal zu oft mit dem Sohn im Wald und muss ihn irgendwo in meiner Begeisterung für Käferchen und junge Pflänzchen abgehängt haben. Mit Waldpicknick und -parfum hatte ich ihn fast soweit, aber um dem Hyperakusisschocker „Piratenland“, dem hiesigen Indoorgigangtenspielplatz, auch wirklich ganz sicher zu entkommen, habe ich schließlich den Grüffelo ins Spiel gebracht. Das hat gezogen. Leider haben sich fünf Minuten, nachdem ich Zubehör beim Versandhandel bestellt habe, drohend grollende Gewitterwolken am Geburtstagshimmel aufgetürmt. Vielleicht sind sechs überzuckerte Kinder in unserem Wohnzimmer (die Zwillinge werden ausquartiert) doch keine wirklich gute Alternative zum Piratenland, was Mutters krank- und schmerzhafte Geräuschüberempfindlichkeit betrifft. Aber es gibt ja noch Ohropax.

Die Einladungsliste dagegen steht noch nicht so ganz fest. Nachdem der kleine Riesensohn vier Kinder ausfindig gemacht hat, die würdig genug für eine Grüffelo-Party sind („Ich lade nur große Kinder ein, Mama!“), bleibt noch ein Platz frei. Wie gut, dass mir heute morgen eingefallen ist, dass wir den allerbesten Freund seit Babytagen vergessen haben.

(Frau, Sieb, haben Sie und Mr. Son am nächsten Samstag schon was vor?? Um 14.30 Uhr geht es los. Ja? Dann melden Sie sich doch! Bitte!)

Das spricht wahrlich nicht für unser gutes Gedächtnis und macht mir Angst vor dem Schulbeginn. Was ist, wenn ich aus lauter Gewohnheit den kleinen Riesensohn im Kindergarten abgebe und es erst am Nachmittag bemerke?

Außerdem ist mir eingefallen, dass wir noch kein einziges Geschenk gekauft haben und es ist mir ein Rätsel, wann und wo ich das noch erledigen soll. Aber wir haben ja noch sechs Spielzeugladenöffnungstage Zeit …

Einen Hoffnungsschimmer habe ich gestern in Frau Mutter`s Blog gefangen: Es gibt offensichtlich ein Leben nach dem Kindergeburtstag und der anschließenden notwändigen Kernsanierung. Frau Mutter macht mir echte Hoffnung.

Ach, und wer noch Langeweile am Wochenende hat, der darf mich hier herzlich drücken. Man darf einmal täglich. Und Lesestoff kommt Montag wieder.

Advertisements

§ 4 Antworten auf Aaacht, sieben, seeechs, füüünf… Countdown zur Kernsanierung.

  • aleXXblume sagt:

    Nur Mut, dat wird schon! 🙂 Ich hoffe, du hast auch Buch und Film im Gepäck, wenn sie ganz arg aufdrehen, dann lies es vor (oder zeig den Film, je nachdem) – das bringt sie echt runter. Übrigens, auch bei Herbstwetter kann man ganz vorzüglich draußen nach Fuchs-, Maus- und/oder Grüffelospuren suchen… (vorausgesetzt, Mama oder Papa haben es geschafft, diese noch rechtzeitig vorher zu verteilen….;-)) –> vgl. Piratenschatzsuche

    • Mara sagt:

      also, hattest du auch die grüffelo dvd, dat dingens, was so animiert ist? oder gibt es noch andere? hatte grad bei amazon geschaut. das buch haben wir. was habt ihr denn für spuren ausgelegt? habe ich das irgendwo überlesen??
      danke, dass du mich vor dem piratenland gerettet hast!
      mara, die verzweifelte.

      • aleXXblume sagt:

        Die DVD ist die animierte, das ist eine wirklich nett gelungene Adaption des Buches und dauert ca. 25 Minuten, ist also m.E. echt vertretbar. Das mit den Spuren wollte ich machen, habe es dann aber zeitlich nicht mehr geschafft, weil ich genau am Tag des Festes mit beiden anderen Kindern vormittags noch schnell zum Arzt musste (der Große: Gerstenkorn am Auge, über Nacht aufgetaucht, die Maus: nachts Gebrülle, dass die Mumu so weh tut, morgens das selbe. Ich Panik, dass da eine Blasenentzündung im Anmarsch ist (es war Freitag!), also auch noch abklären lassen…. da musste ich wohl oder übel etwas downsizen – hat ja aber auch nicht gefehlt, war also ok. Ich meinte das nur so als Vorschlag von wegen wilde Jungs und rausgehen zwecks Schutz der Hauseinrichtung und so… 😉

  • fraumutter sagt:

    Vielen Dank fürs nette Verlinken!! Gruss aus Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Aaacht, sieben, seeechs, füüünf… Countdown zur Kernsanierung. auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: