Von der Entdeckung der Morgenzeit

26. Oktober 2012 § 14 Kommentare

Früher war ich eine Nachteule.

Früher durfte ich ausschlafen.

Früher stand eine Thermoskanne Kaffee auf meinem Tischchen, wenn die Vorlesung schon um ACHT begann.

Jetzt weckt uns ein munterer Zwiling um VIERTEL VOR SECHS und heult wie eine Sirene, wenn wir sein „Bu“ nicht vorlesen wollen.

Jetzt kriegen wir die Zwillinge nicht nach halb acht abends ins Bett.

Jetzt erwarten wir mit Bangen die Umstellung der Sommer- auf die Winterzeit.

Heute war ich dank meines Ins-Bett-geh-Rekordes von 19 Uhr 30 schon um vier Uhr 53 wach.

Heute wollte ich mich um fünf Uhr 30 aus dem Bett stehlen, um Pilates zu treiben.

Und leider bewies Sohni heute mal wieder seinen siebten Sinn, indem er um fünf Uhr 31 erwachte und „mit, Mama!“ wollte. Das mit dem Buch hatte er allerdings verstanden: „Papa nein Bu lesen.“ – „Ganz genau, Sohni.“ Der Papa schläft übrigens noch. Dingdongdang, guten Morgen, es ist sechs Uhr 15.

Mithilfe der Regressionsananlyse werfe ich einen Blick in die Zukunft: Aufstehen um fünf, in zwei Wochen um vier, in drei um drei mit entsprechend vorverlegter Ins-Bett-geh-Zeit. Pünktlich um halb acht bringe ich die Zwillinge in den Kindergarten, hole sie um halb fünf ab und gehe mit ihnen um fünf Uhr ins Bett. Das Abendessen erledigen wir auf dem Heimweg. Früh morgens um vier sind die Spielplätze auch noch so angenehm leer. Mit Thermosbecher und Schneeanzügen müsste das trotz fehlendem Sonnenlicht gehen.

Ein Problem gibt es aber noch: Der kleine Riesensohn ist eine Nachteule.

Advertisements

§ 14 Antworten auf Von der Entdeckung der Morgenzeit

  • Lisa sagt:

    Ich frage mich auch schon die ganze Zeit wie ich das bewältigen soll. Wir haben den Jungs mit viel Mühe und Ausdauer echt tolle Schlafzeiten hingebogen, aber wenn die Zeit umgestellt wird, fängt Jonas schon um 16 Uhr an müde und quakig zu werden und geht dann um 17 Uhr ins Bett o_O DAS find ich dann doch ein bisschen früh. Auch, weil ich dann am nächsten Tag ebenfalls so wie du um 4 Uhr aufstehen darf.
    Halt auf dem Spielplatz die Rutsche frei, wir sind dabei! 😀

  • aleXXblume sagt:

    Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich die Zeitumstellungen HASSE ? Wer die erfunden hat, musste sicher noch niemals Kinder ins Bett bringen – oder noch schlimmer – Kinder, die sehr sehr frühmorgens wach sind, ertragen.

  • Kalliope sagt:

    Die Prise trockenen Humors in solchen Einträgen finde ich immer wieder klasse! Man muss das immer von der amüsanten Seite zu betrachten versuchen…:-) Aber ohweh – Zeitumstellung. Da wird unser früher Vogel ja auch NOCH früher wach… Bis zur Geburt meines Sohnes war ich Frühaufsteherin, aber jetzt? Hm…-gähn-

  • Mara sagt:

    Humor? Das ist bitterster Zynismus. Gääähn. Hatte ich schon erwähnt, dass Ehepaar Solanum heute nacht woanders nächtigen? Omi passt auf 😉 . Ich berichte dann vom Wellnesshotel.

  • tine sagt:

    Oh, so viele Ähnlichkeiten. ich bin auch Langschläfer (eigentlich), die Kinder werden auch gegen 6 wach, aber auf jeden Fall, sobald ich aufstehe. Ich weiß gar nicht, wie ich noch zum duschen und anziehen kommen soll. Gehe ich halt im Schlafanzug ins Büro.

    Aber es gibt auch Unterschiede: So sehr ich mich mühe, ich komme nicht vor 23 Uhr ins Bett. Geht einfach nicht. Biorhythmusgemäß schliefe ich ja auch bis um 9 Uhr. Und : bei den vergangenen Zeitumstellungen haben meine Kinder die Umstellung immer vor mir hingekriegt, und das auch dann, wenn sie es gar nicht sollten. Deswegen werden sie ab Sonntag wieder bis um 7 schlafen. Mindestens.

  • Mara sagt:

    Uuuund?
    Meine waren um viertel vor sechs wach. Alles wie gehabt. Aber immerhin nicht früher. Uuuaaah!

  • tine sagt:

    tja, bei uns auch alles wie gehabt. Das kommt aber bestimmt noch innerhalb der nächsten zwei Tage. Ich bin da sehr zuversichtlich!

  • Mara sagt:

    Brutaler ist die Zeitvorstellung … Aber da haben wir ja noch ein wenig Zeit. Gähn.

  • Karolin sagt:

    Wir dürfen zur Zeit bis halb fünf ausschlafen. Also, zumindest ist es dann aus mit schlafen… Und sollten die Zwillinge aus Versehen verschlafen (also bis halb 6 oder so) dann sorgt unsere Große sicher dafür, dass wir wach werden. Und wenn alle drei schlafen sollten, dann macht bestimmt der Rauchmelder seinen Fehlalarm, den es laut Anleitung eigentlich gar nicht gibt…

  • Mara sagt:

    Tsts, vielleicht hat Krissi heimlich geraucht? Ich wünsche euch jedenfalls von ganzem Herzen längere Nächte … Uuuuaaaahgäääähn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Von der Entdeckung der Morgenzeit auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: