Der Film zum Arzt

5. November 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Als filmische Vorbereitung für einen Arztbesuch kann ich mit gutem Gewissen die Serie von Doc McStuffins empfehlen. Doc ist ein munteres Mädchen, das im Spielehäuschen im Garten eine Spielzeugarztpraxis eröffnet hat – sehr goldig übrigens ihr in jeder Folge wiederkehrendes „Die Praxis ist eröffnet!“

Hier werden nun alle möglichen Spielzeuge untersucht und dabei die gängigen Untersuchungsmethoden (in Augen und Ohren gucken, Herz abhören) immer wieder wiederholt. Doc führt Gespräche mit ihren Patienten und stellt dann eine Diagnose, woraufhin die Krankenschwester mit dem großen Buch der Wehwehchen anrückt.

Dabei tauchen typische Kinderängste in verschiedenen Variationen immer wieder auf: Angst vor dem Aaaaah-Sagen – fantasievoll in Szene gesetzt von dem roten Rennauto, das sich scheut, seine Motorhaube zu öffnen -, komplizierte Probleme – das Akku muss aufgeladen werden! – oder auch die Vorsorge: „Hm, wenn du in der Nähe der Dornen spielst, bekommst du immer wieder Löcher in den Bauch, spiel lieber weiter weg von den Rosen!“

Immer wieder geht es auch darum, dass der Arzt dem Kind helfen will, dass es ihm wieder gut geht.

Ich mag die Serie und der kleine Riesensohn mag sie auch. Wir haben das große Glück, einen sehr einfühlsamen und auch witzigen Kinderarzt zu haben und auch das oben beschriebene OP-Team war wirklich gut, kurzum unsere ärztliche Versorgung harmoniert im großen und ganzen mit den Aussagen der Doc McStuffins-Serie und in diesen Fällen kann ich die Sendung uneingeschränkt empfehlen. Die Figuren sind bunt und fantasievoll, nehmen Kinderängste ernst, wirken kaum kindertümelnd (noch nicht einmal das Ballerina-Schäfchen) und Doc arbeitet professionell und nimmt ihre Patienten allesamt sehr ernst. Vielleicht ist das „Danke, Doc“ ein bisschen übertrieben, wenn sie als Überfigur dargestellt wird, aber im Grundsatz ist Doc freundlich und freut sich mit den Spielzeugen über deren Heilung.

Wichtig finde ich noch, dass Kinder die Filme nicht (nur) alleine schauen sollten; sie bieten aber gute Gesprächsanlässe, um zu erklären, was beim Arzt passieren wird.

Eine kleine Einschränkung habe ich dennoch gefunden: Eltern sollten aufpassen, dass Realität und Film Hand in Hand gehen. Das Vertrauen ist ganz schnell futsch, wenn der Film so mutmachend den Arztbesuch empfiehlt und dieser dann tatsächlich ganz anders verläuft.

Hier ein Ausschnitt für alle, die sich selbst ein Bild machen wollen (auf englisch, aber die deutsche Version verwendet supergute Stimmen).

Wir danken Disney für die Bereitstellung der McStuffins-DVD!

Advertisements

Tagged:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Der Film zum Arzt auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: