Von Pipi-Kacka-Dosen und unkooperativen Nagetieren

13. März 2013 § 8 Kommentare

Schokolade versetzt Berge. Oder vielmehr Haufen.

Gestern fielen zwei davon ins Klo, vermutlich eine Folge der eingeführten Pipi-Kacka-Dosen, die die Zwillinge hüten wie ihren Augapfel. Gestern wurde Sohni allerdings dabei erwischt, wie er Kaugummis an die ihn umringenden Kinder verteilte – auf der Toilette. Also bat ich heute darum, die Dose an einem sicheren Platz zu verwahren.

Das Belohnungssystem ist simpel, aber extrem anregend: Tic Tac oder Xylit-Kaugummis für kleine, Schokomarienkäfer oder Ferr.ero-Küsschen für große Geschäfte.

Ein bisschen leid tat mir Sohni schon, als er gestern abend minutenlang drückte und presste, doch letztendlich war er erfolgreich, wenn auch das Ergebnis die Größe einer Lima-Bohne aufwies. Und Maxe will sogar einen Schokomarienkäfer, wenn lediglich Luft seinem Darm entweicht. Aber es klappt und ich sehe es so, dass die Belohnungseinheiten lediglich den Anreiz erhöhen, denn beide wollen „goße jungen leine ette gehn“ sein. Der Pipi-Wäscheberg ist übrigens erheblich geschrumpft und mit geliehenen Hosen und dazu gekauften Unterhosen ist der Notlage ersteinmal abgeholfen.

Harald hat nur noch eine Chance

Vor größere Probleme stellt mich allerdings Harald, die Maus, die sich hartnäckig weigert, die Lebendfalle zu benutzen. Angeblich befindet sich ein Duftstoff in ihr, der Mäuse anlockt. Vielleicht ist Harald gar keine Maus?

Nach meiner ersten notdürftigen Self-made-Konstruktion, die bekackt und unversehrt wieder verlassen wurde, habe ich eine neue Falle konstruiert und noch einmal 24 Stunden Verlängerung beantragt, um den Todeskandidaten zu retten. Danach aber kann ich nichts mehr für ihn tun …

P1040058 Mit Pfeilen

Mausefalle:

grüner Pfeil – Nadel, im Teppich verankert

blauer Pfeil – Zwischentück eines Wattestäbchens zwischen Teppich und Kante der umgedrehten Spielzeugkiste -> erzeugt einen Spalt zwischen Kiste und Teppich, durch den Harald schlüpfen soll

orangefarbener Pfeil – stinkender Bergkäse, der mit einem Faden verpackt ist. Dieser Faden läuft um die Nadel und ist unter Zurhilfenahme eines Stücks Tesakrepps mit dem anderen Ende am Wattestäbchenröhrchen befestigt.

Idee:

Maus zieht am Käse, Käse zieht am Faden, Faden zieht am Wattestäbchenröhrchen, Wattestäbchenröhrchen fällt um, Kiste fällt runter, Maus ist gefangen.

Wir werden berichten …

Advertisements

§ 8 Antworten auf Von Pipi-Kacka-Dosen und unkooperativen Nagetieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Von Pipi-Kacka-Dosen und unkooperativen Nagetieren auf Das zweite Kind sind Zwillinge.

Meta

%d Bloggern gefällt das: